Wir sind …

SING SING

 

GREGOR KESS

Tasten und Gesang bei Sing Sing

SING SING ist ein Projekt von Gregor Kess. Gregor ist in Bonn und Umgebung ein bekanntes Gesicht und führt unseren Haufen an. Das heisst: Er ist einfach immer alles schuld und spielt dies auch mehr oder weniger bereitwillig mit. Obwohl körperlich eher klein, ist er musikalisch ein ganz großer. Im zarten Kindesalter – das dürfte schon ein paar Monate her sein – lernte er Tasten senkrecht sowie waagerecht zu spielen. Seine Virtuosität stellt(e) er am Akkordeon und an den Keyboards in diversen Bands bereits unter Beweis. Darunter die Bonner Urgesteine Vagabounds, Happy Sixteen, DieDREI.1 und viele andere. Als Keyboarder bei der Dave Freeman Band spielte er in den 80ern und 90ern für die damals angesagtesten Schlager-Stars, brachte mehrere Musicals auf die Bühne, hat ein eigenes  Tonstudio, sammelt Akkordeons, Karnevalsorden, USB-Sticks und Kaffeetassen und entspannt beim Badminton und Schwimmen. Bei Chicago und Tower of Power weitet sich sein Musikerherz bis in die letzten Gefäße, die – wenn es nach uns geht – bitte noch sehr lange halten sollen!


MADDA KESS

Gesang bei Sing Sing

Maria Magdalena ist uns einfach zu lang (und ausserdem ein Song von Sandra aus den 80ern). Daher nennen wir sie am liebsten einfach Madda. Ausserdem klingt das so ähnlich wie „mother“. Ok, eigentlich nur mit krassem jamaikanischem Akzent ausgesprochen, aber durchaus passend, denn sie ist einfach unsere „Band-Mother“. Neben ihrer Tätigkeit an den Stimmbändern, bereitet sie ungefragt jedem Besucher einen 1A Filterkaffee zu und versorgt ihre Gäste mit Leckerlies. Sie ist mit SING SING Häuptling Gregor Kess verheiratet und hat ein ausgesprochenes Faible für Verniedlichungen, was ihr jedoch steht, da sie selber ja auch sehr niedlich ist. Als waschechte Beuelerin hat sie neben ihrem grossen Herzchen noch ein anderes, sehr ausgeprägtes Orgänchen. Nämlich ihre kratzige, rockige Stimme (hier möchten wir auf eine Verniedlichung verzichten), mit der sie einfach jeden umhaut. Obwohl ihr das schon unendlich viele Menschen gesagt haben, ist sie vor Konzerten und Studioaufnahmen dennoch regelmässig ein kleines (ungefähr so groß wie Gregor) Nervenbündelchen. Macht aber nichts. Denn wenn sie einmal singt, dann singt sie auch – und dann wird bremsen schwierig.


JUTTA Kohlhaas

Gesang bei Sing Sing

Jutta lebt seit 1981 in Bonn. Dennoch ist ihr Bönnsch durchaus glaubhaft. Das liegt wohl auch an der wunderschönen, sanften Stimme mit der sie unserer Musik Licht und Schatten schenkt. Das klingt ziemlich lyrisch und ist durchaus gewollt. Denn Jutta hat uns schon so manchen Text auf den Leib geschrieben, schreibt ohnehin gerne Gedichte und malt in ihrer Freizeit. Ausserdem ist sie bei uns wegen ihrer hervorragenden Kochkünste sehr beliebt. Man kennt sie von Bands wie Apropos, Cool Sax, Nightshift und Nightowls. Eine ihrer Paradenummern ist „Theater“ von Katja Ebstein. Obwohl sie sonst absolut kein Theater macht, da sie Nörgler hasst wie die Pest. Ausser im Rheinland fühlt sie sich auch in Südafrika, Italien, Spanien und Griechenland sehr wohl. Ihre musikalische Heimat liegt dabei hörbar im Pop, Rock und Soul. Wenn sie nicht gerade kocht, malt, textet oder singt, fährt sie auch gerne mal mit dem Motorrad durch die Welt. Jutta wirkt durch ihre respektvolle Art zunächst etwas ruhiger, ist aber definitiv born to be wild!


HEIKE FISCHER

Gesang bei Sing Sing

Befragt man Wikipedia nach der Bedeutung von „Heike“ so lernt man, dass Heike eine Koseform von Henrike ist, die männliche Form von Henrik. Der Name entstammt dem althochdeutschen Wort hagan welches „reich, mächtig“ bedeutet. Es steht für „Herrin des Hauses“ (guckst du hier – haben wir uns nicht ausgedacht). Wie passend! Denn Heike hat definitiv öfter mal die Hosen an. Sie leitet ihre eigene Firma und ist auch sonst „on Top“. Bei SING SING meist allein schon daher, weil sie bei uns die höchsten Stimmen bedient. Und bekanntlich setzen die sich im Klangbild immer sehr gut durch. Aber auch sonst kann man Heike in den höchsten Tönen loben. Sie ist einfach eine umgängliche, treue und ehrliche Seele. Dabei trägt sie ihr Herz auf der Zunge ohne überheblich zu sein. Sie sorgt also gerne für Klarheit – übrigens auch mit ihrer überaus klaren Glöckchen-Stimme – und ist gerne mal die letzte, die zur Probe erscheint. Das verzeihen wir aber gerne, denn sie hat von uns allen die meiste Chorerfahrung.


BEATE KIRSCH

Gesang bei Sing Sing

Bea ist eines unserer Nesthäkchen und die Tochter von Madda und Gregor Kess. Beas Sohn wird nun bald 20. Somit sind die beiden also künftig endlich gleich alt. Beate zeichnet sich durch gelegentliche Verpeiltheit aus und stolpert manchmal sogar über „de Bloome im Teppisch“. Ihr Zuständigkeitsbereich bei SING SING erstreckt sich von der Bedienung ihrer wunderbaren Stimmbänder über Social Media, Bildschnitt, Fotografie und Stimmungsbombe bis hin zur klassischen Seniorenbetreuung (bandintern). Bea ist genauso verliebt in gute Filme (sie ist übrigens eine wandelnde Schauspieler-Enzyklopedie) wie in Musik. Die bevorzugte Stilrichtung ist aber abhängig von Tagesform und momentaner Beschäftigung. Unter ihrem Dach lebt ein Marder, den sie ab und an auch gerne einmal mit Heavy Metal malträtiert. Als Maddas Tochter ist sie definitiv süchtig nach Kaffee, was aber auch wiederum dabei hilft, für ihren Dienst bei der Deutschen Post täglich um 5:30 Uhr aufzustehen. Beate fährt den lautesten aber dafür auch geruchsintensivsten Roller in ganz Bonn, was zur Folge hat, dass sie selten klingeln muss. Man weiss ja lange vorher wann sie da ist. Beate hat das Orgeln und Klavierspielen bei Papa gelernt, ihren ersten Auftritt im Seniorenheim (Schicksal) mit 8 Jahren absolviert und das Gefühl für genialen Satzgesang wohl schon in die Wiege gelegt bekommen. Studioerfahrung konnte sie schon früh bei ihrem Vater sammeln und arbeitete professionell als Backingvocal für ihren LIEBLINGs-Reggae-Musiker Don Bonn – der es mit Beas Vocals in die Amazon- und I-Tunes Top Ten schaffte. Was kaum jemand weiss: Beates Stimme ist auch im Kinofilm „Vampirschwestern“ zu hören. Hier synchronisierte sie ein verliebtes Schleim-Würmchen. Soll ihr erstmal einer nachmachen.


WOLFGANG KESS

Gesang bei Sing Sing

Wolfgang oder auch „Johnny“, wie wir ihn in letzter Zeit häufiger nennen, ist der Cousin von SING SING Gründer Gregor Kess und somit der vierte Kess im Bunde. Und „kess“ im wahrsten Sinne des Wortes: Seine Leidenschaft anderen Menschen kleine Streiche zu spielen, macht ihn besonders sympathisch. Die grösste Kunst ist es wohl, sich mit 71 Jahren soviel Kind bewahrt zu haben wie er. Wolfgang ist eine waschechte Hausgeburt aus Vilich-Müldorf. Somit dem Bönnsch-Gesang natürlich zu 100% mächtig. Seine musikalischen Vorbilder sind die Eagles, Wolfgang Niedecken und Tommy Engel. Zudem ist unser Johnny Angler, Anfänger-Drohnenpilot und schwingt ebenfalls den Badmintonschläger. Die USA und Kanada gefallen ihm sehr gut, er fühlt sich aber auch auf Rügen recht wohl. Er sagt von sich, dass man ihn alles fragen kann. Wir bezweifeln zwar, dass er auf alles eine Antwort hat aber seine Hilfsbereitschaft und Spontanität zweifeln wir keinesfalls an. Wolfgang hat – wie soll es anders sein – einen der Songs mit einem lustigen Text auf unserem Album. Der Titel lautet „Hey, Schöne Johnny!„. Seine Interpretation ist ein Traum und die Nummer passt wie Faust aufs Auge – daher der neue Spitzname. Was uns für den Song noch etwas fehlt: vielleicht sollte er doch noch einmal eine Rasur bis hin zu einem reinen Oberlippenbart in Erwägung ziehen.


LOTHAR KOSSIG

Gesang bei Sing Sing

Lothar – allein sein Name klingt schon mächtig und tief. Unser Stimmband-Bassist schaut auf den Fotos aus, wie ein Model für Rasierwasser, findet Ihr nicht? Ein echter Blickfang für alle Damen ab … für alle Damen. Er wurde vor kurzer Zeit (62 Jahren) in Rendsburg bei Kiel geboren und ist somit ein waschechtes Nordlicht – beinahe ein Leuchtturm, möchten wir sagen, berücksichtigt man seine Körpergröße. Somit verzeihen wir ihm von Herzen kleinere Mängel bezüglich der Bönnschen Mundart. Lothars Frau bestätigt uns übrigens eine verbliebene nordische Penibilität – er hält sich allerdings nur für genau. Dann ist ja gut. Und gut ist auch, dass er nun seit 1986 Rheinland-Immigrant ist. Denn ohne Lothar wäre der Sound von SING SING nicht das was er ist. Auch als nicht Native-Speaker verpasst Lothar uns jede Menge Tiefgang und Wärme – und das nicht nur musikalisch gesehen. Unser Tieftonexperte hat zudem jahrelange Chorerfahrung und ist schon seit langer Zeit in Musik verliebt – solange es sich nicht um Rap und Techno dreht. Besondere Momente waren für ihn Gregors Musical „M“, in dem er mitgewirkt hat, die Konzerte mit SING SING aber auch das Mundharmonika-Konzert, das er im zarten Alter von 7 Jahren gegeben hat. Da sollten wir übrigens noch einmal drüber sprechen, Lothar! Du spielst Mundharmonika??? Das hätte Gregor damals mal dem Bernd Clüver erzählen sollen.